Gedankenmüll

Gedankenmüll ist all das, was dich runterzieht und dir somit Kraft raubt. Wichtig bitte: Gedanken wie Selbstreflexion sind was sehr Gutes. Aber meist neigen wir zur Übertreibung. Bei vielem.


Gedankenmüll ist:

  • Kreativität ohne Fokus
  • einen Kopf um Dinge machen, die in der Vergangenheit liegen: „Ach, hätte ich mal…“ (passé, abgehakt)
  • einen Kopf um Dinge machen, die in der Zukunft liegen und i.d.R. NIEMALS eintreten: „Was wäre wenn…“ (hypothetisch, kreiert)
  • z.B. sind auch Angst oder Eifersucht kreiert (nicht die Gefühle, aber die Vorstellung davon)
  • ständig daran denken, was noch alles zu tun ist (=Stress)
  • laufend Dinge und Leute bewerten, einschließlich sich selbst (Fehler finden, Sachen sch*** finden usw.)


Gründe:

  • Mach dir bewusst, dass Kreativität eine denkerische Fähigkeit ist…
  • …aber man ohne Fokus ständig MÜLL produziert.
  • Je mehr Details du wahrnimmst, desto eher ergibt sich im Kopf ein Stau und somit Möglichkeit zum kreativen Denken.
  • Je voller der Kopf ist, desto mehr kostet das Kraft. Also versucht er, etwas zu finden, worauf er sich fokussieren kann (Fokus = höherer Energieverbrauch = mehr Kraft).
  • Aber ohne Bewusstsein macht es den eigenen Arbeitsspeicher voll, man verbeißt sich, verliert am Ende mehr Kraft und schafft sich noch mehr Probleme.


Lösungen:

  • Erwische dich beim Denken an Müll. Mache es dir bewusst.
  • Wende eine Formel aus der Sammlung an. 🙂 Dran denken, wiederholen, lernen.
  • Lerne Meditation & Achtsamkeit, um mal Halt zu machen.
  • Recycel deinen Müll und stell ihn zur Abholung sozusagen vor die Tür. 🙂
  • Hart? Ja, ich weiß das! Sei sanft zu dir, geduldig und wie Wasser. Wasser findet immer seinen Weg.

 

buddha_let that shit go_fackelnichtlang

« Back to Glossary Index

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.