Vertrau‘ dir selbst. – Halt‘ durch, es geht vorbei.

Update

Lesezeit ca: < 1 Minute

Wenn du mal ein Problem hast und zunächst nicht weiterweißt, ist „Vertrau‘ dir selbst“ einer der hilfreichsten Sprüche. Und: Halt durch, es geht vorbei.“ Das muss einem „nur“ genau dann einfallen, wenn man es braucht. Und es klingt gleichzeitig banal und schwierig.

Denn während der Kopf gerade rattert, ist es oft schwer vorstellbar, dass bzw. wann das mal vorbeigeht. So wie Kopfschmerzen: Wenn man gerade Kopfschmerzen hat, ist es in genau diesem Moment schwer vorstellbar, wie es ohne Kopfschmerzen ist.

Der Kopf ist durchaus in der Lage, Lösungen zu finden. Wenn man ihm Zeit gibt und auf Erfahrungen zurückgreift. Denn der Kopf kann nur auf Infos zurückgreifen, die ihm zur Verfügung stehen. Im Kopf sind. 😊 Alternativ muss man Fragen stellen. Und: Die Natur hat ihr eigenes Tempo, also auch der Kopf. Ein anderes Tempo als das, was die Gesellschaft vorgibt.

Der Weg zur Lösungsfindung ist mitunter sehr hart – die biblische Hölle. Aber wenn du dir/der Natur vertraust, sanft zu dir bist und geduldig, dann kriegst du das hin. Aus meiner Sicht meint das auch die älteste Gebrauchsanweisung der Welt – die Bibel. Vertraue dir, glaube an dich. Dann vertraust du der Natur. Du kannst es auch Glaube an „Gott“ nennen. Aber verständlicher wird vieles, wenn man „Gott“ durch „Natur“ ersetzt. Gott = Natur. 💚

Der Mensch vertraut sich selbst aber meistens nicht bzw. geben unsere Systeme, unsere Gesellschaft kaum die Möglichkeit und Zeit, tief in sich zu schauen und um das zu verstehen. Dinge zu hinterfragen. Stattdessen nennt der Mensch sich selbst oft „gestört“ und damit auch die Natur…

Zurück zur Übersicht

View this post on Instagram

Als meine Schwester letztes Jahr „gegangen“ ist 🌹, war mein Kopf voll wie nie. 🤯 Da waren so viele Gedanken und Emotionen, dass ich morgens fast aus dem Bett kriechen musste ➡️ da ich keine Kraft hatte. Das kannst du dir anhand einer Sinuskurve vorstellen. Quasi der „Zustand unten“. 〰️ * Aber ich hatte kaum Zeit für meinen Kopf. Projektende, Jobwechsel, krasser neuer Job mit internationalem Chef. 🇫🇷 ➡️ Mit Begeisterung und 👉 unbewusst hab‘ ich auch erst mal alles angestrebt, was zunächst Kraft gibt. Arbeit. 💪 Party Party 🎊 🙌 Marathon 🏃‍♀️ Eigener Nerd-Kram. 🤓 Und mehr. * ➡️ Hat man zu viel Kraft – in der Sinuskurve der „Zustand oben“ 〰️ dann kommt man sich obergeil & superschlau vor und reißt die Klappe viiieeel zu weit auf. S/w ❗️gesagt. 😌 Und dann.. Naja. Wer hoch fliegt, der kommt auch wieder runter. ✈️ 😉 * Der Sturz war eeeextrem tief (Sinus unten). Angefangen mit nem „Korb“, über die Kündigung, Jobsuche, Fuß-Verletzung 🦶, Zeit um den Tod meiner Schwester zu verarbeiten 💔, Gelegenheit mit meinem Kopf und Nerd-Kram umzugehen. ➡️ Mein Kopf hatte sooooo viel zu tun, dass ich sooooo wenig Kraft hatte, dass ich ⭐️ ALLES ⭐️ gemacht hätte, damit das endlich aufhört. * Hilfe holen? Ach was. Ich doch nicht. 😎☺️ Ohne gelegentlichen Support von Freunden hätte ich das nicht hingekriegt. Aber wenn man MUSS, dann findet man Lösungen. Auf die seeeehr harte Tour. Man lernt und versteht durch das Fühlen. ❤️🖤 Das Kind und die Herdplatte… * ➡️➡️ Spagat zu Jesus 😄🙃: Irgendwann fiel mir mein Gesabbel aus der Meditationsapp ein. Z.B. „Dinge annehmen“, „Akzeptieren.“ „Vertrauen.“ „Alles geben.“ „Dankbar sein.“ Kreativ wie ich bin 🤷‍♀️ dachte ich mir: „Hey, das hat doch irgendwie was sehr Idealistisches. Schönes, fast Märchenhaftes. Wie in der Bibel.“ 🤨 (👉 Weiter im 1. Kommentar) * #graffitigers #streetartdaily #streetartporn #motivationssprüche #meditationtime #religione #jesusisking #kirchen #hustletime #buddhaful #physik #wissenschaft #psychologyfacts #psychologie #psychotherapy #psychotherapie #achtsamkeitimalltag #düsseldorfer #dusseldorf #kiefernstrasse #ruhrgebiet #ruhrpott #ruhrpottliebe #streetartphotography #streetartphoto #depressionhelp #abstractphotograph

A post shared by Monika 📍Marl * Ruhrpott * GER (@monika_ptrs) on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.